Quelle: ZAMG

Digitales Fernsehen: Kino-Feeling daheim?

26.06.2013 - 11:30

Durch die stetige Weiterentwicklung des hochauflösenden Fernsehens holen sich immer mehr Haushalte das Kino nach Hause. Der Kampf um die besten Plätze und der Frust über mitunter saftige Preise der Kinosnacks gehören bei Vielen der Vergangenheit an.

Die Umstellung von analogem auf digitales Fernsehen ist bereits geschehen und DVB-T ersetzt mittlerweile das traditionelle analoge Antennenfernsehen.

 

Voraussetzungen für digitales Fernsehen

Für den Empfang des modernen Fernsehens nach HDTV Standard ist nicht viel notwendig: Ein HD kompatibler Fernseher und ein entsprechender Receiver für den Empfang von HDTV-Signalen reichen aus, damit das heimische Wohnzimmer zu Ihrem persönlichen Heimkino wird. Kabel- und Satellitenanschluss sind die in Österreich meistverbreiteten Empfangsmöglichkeiten.

Wenn man sich für einen HDTV Kabelanschluss entscheidet, so ist dieser in Österreich problemlos möglich, jedoch gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. So bietet beispielsweise UPC 10 HD Kanäle, Austria SAT hat 11 HD Kanäle im Programm und A1 HDTV 36 HD Sender im Angebot.

Dank der digitalen Technik kann HDTV bis zu 10 Mal mehr Bildinformationen anzeigen als das traditionelle analoge Fernsehen. Dadurch ist es möglich, nicht nur die HD Sender sondern auch die Standardsender in ausgezeichneter Qualität zu empfangen. Via Satellit ist der Empfang beispielsweise mit der ASTRA Satellitenanlage möglich, notwendig ist hierfür eine Antenne mit digitalem Satellitenempfang.

Um ein optimales Heimkinogefühl sicherzustellen, bedarf es natürlich auch einer entsprechenden Klangqualität. Durch die Kopplung des HDTV mit Dolby Digital Surround 5.1 und den Anschluss an einen HD-Beamer wird das ausgezeichnete Bild perfekt unterstützt. Das heimische Wohnzimmer wird so endgültig zum Heimkino und das Fernsehen zum echten Erlebnis.

 

Abschaltung: Das Ende vom analogen Fernsehen

Die Umstellung des terrestrischen Fernsehens von PAL auf DVB-T wurde in Deutschland schon 2002 eingeleitet und 2008 vollendet. In Österreich erfolgte die Umstellung 2006 und 2007. Im Herbst 2009 wurde auch der Nachfolgestandard DVB-T2 vorgestellt, der sich durch eine noch bessere Bildqualität auszeichnet, jedoch sich noch in der Testphase befindet.

Seit April 2012 gehört das analoge Antennensignal der Vergangenheit an. Lediglich die Analog-Kabelkunden mussten sich noch nicht umstellen. Es handelt sich dennoch dabei um ein Auslaufmodell und es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die Fernsehlandschaft vollkommen digitalisiert ist.

 

Vorteile des HDTV

Der größte Vorteil von HDTV liegt unbestritten in der hochauflösenden Bildqualität. Eine Verbesserung gegenüber dem analogen Fernsehen ist grundsätzlich auf jedem Gerät erkennbar, wird jedoch bei einem LCD Flachbildschirm umso deutlicher, da diese Bildschirme für digitale Signale entwickelt wurden. Ein weiterer Vorteil eines solchen LCD Flachbildschirms ist weiters die immer größere Bildschirmdiagonale.

Das digitale Fernsehen bringt auch viele Spezialsender mit sich, die über eine Set-Top-Box empfangen, gespeichert und nach Belieben erneut abgespielt werden können. Das gilt auch für eine Reihe von bezahlten Sendern. Das Pay-TV ist insbesondere für Sport- und Filmfans eine echte Bereicherung für das eigene Wohnzimmer.

 

Nachteile des HDTV

Grundsätzlich gibt es keine wirklichen Nachteile durch die Umstellung. Abgesehen vielleicht von einer zusätzlichen Fernbedienung für den Receiver oder die Set-Top-Box. Wenn die richtige Technik in Form eines Fernsehers und Receivers erst einmal vorhanden ist, ist der digitale Empfang des hochauflösenden Bildes problemlos.

 

Mobiles IPTV – digitales TV über das Internet

HDTV lässt sich schon jetzt mit einer schnellen Internetverbindung problemlos über das Internet empfangen. Dadurch ist das High Definition Fernsehen nicht nur stationär, sondern mit dem richtigen Tablet oder Smartphone auch mobil empfangbar. Viele Geräte werden stets für diese Anwendung weiterentwickelt, um so eine noch bessere Qualität sicherzustellen. Ein gutes Beispiel dafür ist das neue Samsung Galaxy S4, das über eine Full-HD-Auflösung mit 441 Pixeln pro Zoll (ppi) (1920x 1080 Pixel) verfügt und damit für hochauflösende Bildschirmqualität sorgt.

 

Ein Blick in die Zukunft des digitalen Fernseherlebnisses

Die Weiterentwicklung des HDTV ist noch längst nicht am Ende, denn der Trend geht immer weiter hin zu noch höherer Auflösung auf noch größerer Bildschirmdiagonale mit verschiedenen interaktiven Funktionen, wie beispielsweise Sprach- und Videokonferenzen. Apple beispielsweise plant für Anfang 2014 das iTV in Ultra HD, bei der die horizontale Auflösung rund 4000 Pixel betragen soll.

Zusätzlich befinden sich verschiedene Sprach- und Bewegungssteuerungen für Fernseher in der Entwicklungsphase, durch die das Fernseherlebnis interaktiver gestaltet werden soll. Der Trend hält an: HDTV wird immer schärfer, mobiler und interaktiver.

 

ag/red

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech