Quelle: ZAMG

"Mobile World Congress": Trends am Mobile-Markt

11.03.2015 - 13:59
Wohin sich der Smartphone-, Wearables-, und VR-Brillen-Markt entwickeln wird, hat die renommierte Mobilfunk-Messe in Barcelona vor wenigen Tagen augenscheinlich gezeigt.

Der Markt für Mobile-Geräte boomt ungebremst. In den vergangenen Jahren wurden die Geräte laufend verbessert,während die Preise für Smartphones, Tablets und Co. tendenziell sanken. Was den Besuchern und Technikbegeisterten aus aller Welt am Mobile World Congress geboten und offenbart wurde, zeigt interessante Trends für das laufende Jahr. Als Folge des starken Branchenwettbewerbs suchen und besetzen nun einige Hersteller neue Geschäftsfelder bzw. positionieren sich neu.

 

Samsung geht neue Wege

Bei seinem "Unpacked"-Event im Zuge des Mobile World Congress präsentierte Samsung die heiß diskutierten und ersehnten neuen Geräte Samsung Galaxy S6 und S6 Edge. Betrachtet man die beiden Flagship-Phones, wird eines sofort klar: Samsung wagt einen Frontalangriff auf Apple. Nicht nur in puncto Design begibt man sich in die gleiche Liga, auch, was die Ausstattung anbelangt, nähert man sich der Strategie Apples an.

Lange Zeit baute der südkoreanische Hersteller ganz gezielt Smartphones, die man öffnen konnte. Die Möglichkeit, den Akku zu tauschen, sowie ein Erweitern des Speicherplatzes waren für viele User neben dem Betriebssystem ein Hauptunterscheidungsmerkmal zum größten Konkurrenten Apple. Nun ist das bei Samsungs neuen Topmodellen S6 und S6 Edge nicht mehr möglich. Die beiden Smartphones verfügen über vorgegebene Speichergrößen in den Abstufungen 32, 64 und 128 Gigabyte sowie einen Akku, der drahtlos (!) und in kürzester Zeit geladen werden kann. Neben dem Edge-Display mit gebogenen Glaskanten ist das mitunter die größte Neuheit aus dem Hause Samsung. Für vier Stunden Nutzung benötigt es lediglich zehn Minuten Ladezeit auf der Wireless-Station – kein Warten, keine Steckdose, kein Kabel. Bemerkenswert: Ikea hat außerdem angekündigt, die drahtlosen Ladestationen in etliche neue Möbelstücke zu integrieren.

Das Smartphone soll in Österreich ab Mitte April verfügbar sein. Das Interesse an den Flagship-Phones ist weltweit schon jetzt sehr groß: Berichtet wird von 20 Millionen Vorbestellungen, was ein Rekord für Samsung wäre. In Österreich sind die beiden Smartphones seit dem 1. März im Vorverkauf bei Drei.at und T-Mobile erhältlich.

 

Smartwatches kommen 2015 am Consumer-Markt endgültig an

Sie sind bereits seit ihrer ersten Ankündigung in aller Munde: die Smartwatches. Dass sie 2015 den Mobile-Markt ordentlich aufrütteln werden, zeigte auch der Mobile World Congress in Barcelona. Viele Smartphone-Hersteller, darunter auch LG und Huawei, präsentierten ihre Modelle für das Jahr 2015. Interessant dabei ist, dass vor allem Huawei auf ein klassisches und zeitloses Design setzt und die Uhr sich damit – rein optisch – nicht grundlegend von einer normalen Uhr unterscheiden wird. Was die Uhren können, lässt sich dem Grunde nach leicht beantworten: beinahe alles, was auch ein Smartphone kann – vom Telefonieren über das Lesen von SMS bis hin zum Video-Chatten. Seine Smartwatch als Erstes auf den Markt bringen wird der US-Konzern Apple (voraussichtlich im April). Huawei räumt Apple damit einen Vorsprung ein – sie kündigen ihre Smartwatch nämlich erst für Mitte des Jahres an.

 

3D-Brillen für die virtuelle Realität

Für Aufregung hat vor rund acht Wochen das Unternehmen Microsoft mit seiner "HoloLens" gesorgt. Sogenannte VR-Brillen (Virtual-Reality-Brillen) erlangen zunehmend Bedeutung am Mobile-Markt. Sie ermöglichen dem User ein völlig neues Erleben von Filmen, Spielen und der Umwelt.

Am Mobile World Congress hat HTC nicht nur das neue Smartphone-Topmodell One M9 präsentiert, sondern auch angekündigt in das VR-Brillen-Segment einzusteigen. Das kommt für viele überraschend, denn eigentlich hatte sich der taiwanesische Hersteller gezielt nur auf Smartphones spezialisiert. Gemeinsam mit dem Computerspieleentwickler Valve entwickelt und baut HTC nun 3D-Brillen für die virtuelle Realität. Das Modell namens Vive wird für Ende des Jahres erwartet.

 

Weiterführende Links:

Mobile World Congress

Samsung Galaxy S6 Drei.at

Samsung Galaxy S6 T-Mobile

Huawei Watch

iWatch Apple

Google HoloLens

 red/ag

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech