Quelle: ZAMG

Börse: Twitter-Wert auf Schrott-Status herabgestuft

14.11.2014 - 09:51
Die Ratingagentur Standard & Poor's stuft das soziale Netzwerk Twitter als Schrottpapier ein, nachdem zuvor der Börsenkurs des Konzerns seit Jahresbeginn bereits um 37 Prozent eingebrochen war.
Twitter nur noch Schrott?© APA (Archiv/epaTwitter nur noch Schrott?

Im September hatte der US-Internet-Konzern Twitter Bonds im Wert von 1,8 Milliarden Dollar (rund 1,4 Milliarden Euro) ausgegeben. Diese Schuldscheine stufte die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) allerdings nun mit der Note BB- ein. Bereits eine Stufe besseren bewertete Papiere mit der Note BBB- werden an der Börse allerdings als „Junk" bezeichnet.

Für Twitter-CEO Dick Costolo sind das keine guten Nachrichten. Denn eigentlich wollte Costolo mit seiner angekündigten Wachstumsstrategie die Talfahrt seiner Aktie beenden. Die Abwertung inklusive einem verheerenden Analysebericht von S&P, dürfte aber jegliche gute Stimmung für Twitter an der Börse eliminieren.

Offenbar haben Rating-Agenturen aus den letzten Krisen gelernt, denn S&P begründet die Herabstufung mit einer zu aggressiven Expansion-Strategie, die auf Schulden basiert und keinen positiven Cashflow in absehbarer Zeit erzielen könne.

Wie auch schon vor dem Platzen der Dotcom-Blase, ist auf Grund des von den Notenbanken vielen zusätzlich frisch gedruckten Geldes wieder viel zu viel Liquidität an den Finanzmärkten vorhanden, das nach Veranlagung sucht. Oftmals reicht in solchen Zeiten eine bunte Wachstumsgeschichte und werden fundamentale betriebswirtschaftliche Kennzahlen komplett ignoriert.

Manche Internet-Stars an den Börsen mit Milliarden-Bewerutng konnten in der gesamten Unternehmensgeschichte noch keinen operativen Gewinn einfahren und werden das wohl auch nie schaffen. Wenn dann, wie bei Twitter, auch die Nutzerzahlen zu stagnieren beginnen, bleibt nur heiße Luft.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech