Quelle: ZAMG

Gewinneinbruch bei Samsung

08.07.2014 - 09:29
Chinesische Billiganbieter setzen Samsung spezielle in den Schwellenländern immer mehr zu.
Samsung schwächelt© EPA FILESamsung schwächelt

Mit rückläufiger Nachfrage nach Smartphones begründet Samsung seine schwachen Zahlen für das zweite Quartal. Speziell in den Schwellenländern setzen chinesischer Billiganbieter Samsung offenbar schwerer zu, als angenommen. Zusätzlich belastet die stark angestiegene südkoreanische Währung Won das exportorientierte Geschäft schwer.

Wie der Technologiekonzern am Dienstag mitteilte, ist der operative Gewinn im zweiten Quartal um 24,5 Prozent auf 7,2 Billionen Won (rund 5,3 Milliarden Euro) eingebrochen. Analysten hatten rund 8,3 Billionen Won und damit ein um 13 Prozent höheren Quartalsergebnis erwartet.
Samsung zeigt sich aber zuversichtlich, mit seinen neu auf den Markt kommenden Mobilgeräten, rasch wieder an Fahrt zu gewinnen.

Branchenexperten gehen allerdings davon aus, dass Samsung seine Verkaufspreise für einfachere Smartphones senken muss, um Marktanteile in den Schwellenländern ausbauen und der chinesischen Konkurrenz Paroli bieten zu können.

 (relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech