Quelle: ZAMG

Fotoserien

rssFeed
13:05
Red Bull Stratos

13:25
Sternenturm

12:02
Mythos Weltall

Best of Media

APA (Red Bull Stratos)

Video Der Sprung von Felix Baumgartner


Nasser Younes/AFP/picturedesk.com

Red Bull Stratos Es ist soweit


NASA/EPA/picturedesk.com

Nachruf Neil Armstrong (1930 - 2012)


Nasa/dpa Picture Alliance/picturedesk.com

Curiosity Mars-Rover könnten bald Menschen folgen


Larry Landolfi/Photo Researchers, Inc.

Seltene Sternstunde der Venustransit


Science Photo Library/picturedesk.com

Weltraummüll Gefahr im All


NASA/EPA/picturedesk.com

Neuer Planet Wir sind nicht allein

Space Shuttle "Atlantis" ist ein Ausstellungsstück

03.11.2012 - 03:07
Raumfähre im Museum angekommen© APA (EPA/NASA/Bill Ingalls)Raumfähre im Museum angekommen

Drei Space Shuttles sind schon auf verschiedene US-Museen verteilt worden - jetzt ist auch "Atlantis" endgültig ein Ausstellungsstück. Am Freitag rollte die Raumfähre begleitet von Hunderten Schaulustigen ins Museum. Bei Sonnenaufgang wurde die fast 60 Meter lange Raumfähre im US-Bundesstaat Florida auf einem Spezialtransporter mit 76 Rädern aus einer Lagerhalle heraus gefahren.

Danach ging es für das Shuttle mit rund drei Kilometern pro Stunde in das rund 16 Kilometer entfernte Besucherzentrum des Kennedy Space Centers. Die US-Raumfahrtbehörde NASA übertrug das Ereignis live im Internet. Nach mehreren Feiern auf dem Weg kam "Atlantis" am Abend im Besucherzentrum an. Im Juli 2013 soll dort eine große Ausstellung rund um die Raumfähre eröffnet werden.

"Heute ist ein wahnsinnig historischer Tag", sagte NASA-Chef Charles Bolden. "Aber die NASA ist keine Geschichts-Behörde. Wir wollen auch die Zukunft gestalten." "Atlantis" war im Oktober 1985 zum ersten Mal abgehoben und landete im Juli vergangenen Jahres zum letzten Mal. Insgesamt legte die Raumfähre auf 33 Flügen fast 203 Millionen Kilometer zurück, umrundete an 307 zusammengezählten Tagen fast 5000 mal die Erde und transportierte 207 Astronauten.

Für den Transport der Raumfähre mussten 120 Lichtmasten, 23 Ampeln, 56 Verkehrsschilder und eine Hochspannungsstromleitung vorübergehend entfernt werden. Außerdem wurden Bäume zurückgeschnitten. Hunderte ehemaliger "Atlantis"-Astronauten und -Techniker begleiteten das Shuttle auf seiner letzten Fahrt und knipsten Erinnerungsfotos.

Vor "Atlantis" waren bereits die drei anderen verbliebenen Fähren der Shuttle-Flotte in Museen gebracht worden - einige mit spektakulären Huckepack-Flügen. "Discovery", das älteste und am weiten gereiste Shuttle, ist nun in einem Museum in Virgina zu sehen, "Endeavour", das "Baby" der Flotte, in Los Angeles und die nie ins All gereiste Test-Fähre "Enterprise" in New York.

Diese wurde, wie jetzt bekannt wurde, von dem Sturm "Sandy" ebenfalls nicht verschont. Der Prototyp für das Space-Shuttle-Programm der NASA ist in seinem Refugium in einem New Yorker Museum am Heck beschädigt worden, sagte ein Vertreter des Intrepid See-, Luft- und Raumfahrtmuseums am Freitag. Der Schaden werde so schnell wie möglich behoben.

(APA/dpa)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech