Quelle: ZAMG

Täter bei Geiseldrama in Alabama getötet, Bub frei

04.02.2013 - 23:33

Das Geiseldrama im US-Bundesstaat Alabama, wo ein Mann seit fast einer Woche einen Fünfjährigen in einem unterirdischen Bunker gefangen hält, ist nach Angaben der TV-Sender CNN und CBS beendet. Der Junge sei in Sicherheit, der Täter sei tot. Nähere Angaben wurden zunächst nicht gemacht. Nach Angaben von Nachbarn habe es Explosionen auf dem Gelände in Midland City gegeben, berichtete CNN.

Zunächst hatte es tagelang keine Bewegung in dem Fall gegeben. Ein 65 Jahre alte Vietnamveteran soll vergangenen Dienstag einen Schulbus überfallen, den Fahrer erschossen und den Jungen in seine Gewalt gebracht haben. Seitdem versuchte die Polizei, den mutmaßlichen Täter zur Aufgabe zu überreden.

Das Kind, das an Autismus leiden soll, wurde nach Angaben der Polizei durch ein Belüftungsrohr in den Bunker mit Medikamenten, Spielzeug und Lebensmitteln versorgt. Die Polizei hatte sich sei Tagen mit Informationen extrem zurückgehalten. Völlig unklar sind nach wie vor die Motive des Täters.

(APA/dpa)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech