Quelle: ZAMG

Ägäis-Insel Ikaria will zu Österreich

17.07.2012 - 16:53
Ikaria liegt in der östlichen Ägäis© APA (Karte von stepmap.de)Ikaria liegt in der östlichen Ägäis

Die griechische Insel Ikaria mitten in der Ägäis träumt davon, zu Österreich zu gehören. Am Dienstag läuft das 100-jährige Abkommen aus, mit dem sich Ikaria am 17. Juli 2012 die Unabhängigkeit vom türkischen Reich erkämpft und Griechenland angeschlossen hatte, berichtete die italienische Tageszeitung "Libero". Nach Ablauf des Abkommens denke Ikaria an die Angliederung an Österreich.

Davon will die griechische Botschaft in Wien nichts hören. "Ikaria ist ein untrennbarer Teil des griechischen Staatsgebiets und es besteht kein auslaufendes Abkommen zwischen der griechischen Regierung und der Insel." Am 17. Juli 2012 werde das 100-jährige Jubiläum der Revolution gefeiert, mit der die ostägäische Insel Ikaria ihre Selbstständigkeit vom Osmanischen Reich erlangt hat. "Der Vertrag von Lausanne aus dem Jahr 1923 bestätigt in Artikel 12, dass die Inseln der Ostägäis, darunter auch Ikaria, zu Griechenland gehören", so die Botschaft.

Auf der Insel überlegt man unterdessen eine Volksabstimmung, um zu entscheiden, ob die 9.000 Einwohner weiter von Athen regiert oder unabhängig werden wollen, berichtete auch die Wiener Gratiszeitung "Heute". "Die Regierung hat uns schon vor Jahren vergessen. Wenn man uns jetzt keine neuen Straßen und kein Krankenhaus zusichern kann, können wir die Loslösung von Athen beschließen", drohen die Insulaner.

Für Völkerrechtler Franz Leidenmühler von der Uni Linz wäre das kein Problem: "Österreich müsste natürlich zustimmen. Und der Bundespräsident müsste einen völkerrechtlichen Vertrag mit der Insel unterzeichnen", sagte er laut einem Vorab-Bericht von "Heute". Doch die Ägäis-Insel habe ihren Preis: "Wien müsste auch die Schulden übernehmen, die Ikaria anteilig an den griechischen Gesamtschulden tragen muss." Bei rund 350 Milliarden Euro Schulden und 8.000 Insulanern wären das knapp 250 Millionen Euro, rechnete Leidenmühler vor.

(APA)


Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech