Quelle: ZAMG

Isländischer Vulkan vorerst nicht mehr aktiv

24.05.2010 - 04:17
Aus dem Schlot kommt nur noch Wasserdampf© APA (epa)Aus dem Schlot kommt nur noch Wasserdampf

Der isländische Vulkan Eyjafjallajökull hat sich mehr als fünf Wochen nach seinem Ausbruch weitgehend beruhigt und wurde von isländischen Wissenschaftern als "untätig" eingestuft. Eine Sprecherin der Zivilschutzbehörde sagte, aus dem Vulkan komme noch etwas Dampf, aber keine Asche mehr. "Es ist zu früh, um zu sagen, dass es vorbei ist - aber im Moment ist es ruhig."

Der Ausbruch des wegen seiner Aschewolke in ganz Europa gefürchten Gletschervulkans ist, zumindest vorübergehend, beendet", sagte auch der Geophysiker Magnus Gudmundsson am Sonntag. Ob dies aber wirklich das Ende der Aktivität des Vulkans bedeute, der im April eine Woche lang den europäischen Flugverkehr lahmlegte, könne zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bestimmt werden. Nach dem Ausbruch des Eyjafjallajökull im Jahr 1821 war der Vulkan über einen Zeitraum von zwei Jahren immer mal wieder aktiv.

Nach seinem Ausbruch am 14. April hatte der Vulkan vor gut einer Woche einen dritten Höhepunkt seiner Aktivität gezeigt, war seitdem aber deutlich stiller geworden. Die Schließung von Hunderten Flughäfen und die Streichung von mehr als 100.000 Flügen in Folge der über Europa hinwegziehenden Vulkanasche lösten ein beispielloses Chaos aus. Mehr als acht Millionen Reisende saßen zum Teil tagelang auf europäischen Flughäfen fest. Seither kam es immer wieder zu Teilsperrungen des Luftraums in einigen Regionen Europas.

Seit den Morgenstunden am Sonntag spuckte der Krater laut Geophysikern keine Magma mehr, sondern nur noch Dampf. Frühestens in einem Jahr aber stehe fest, ob der aktuelle Ausbruch damit vorbei sei.

(APA/ag.)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech