Quelle: ZAMG

Am Freitag droht ein Strom-Blackout

16.03.2015 - 11:12
Die Netzbetreiber in Deutschland befürchten wegen der Sonnenfinsternis am kommenden Freitag große Probleme mit den Stromnetzen. Auch Österreich könnte massiv betroffen sein.
Blackout wegen Sonnenfinsternis?© APA (epa/BILFINGER BERGER)Blackout wegen Sonnenfinsternis?

Am Freitag dem 20. März, wird ein besonderes Naturschauspiel in Europa zu bewundern sein: eine Sonnenfinsternis. Die partielle Sonnenfinsternis wird zwischen 9:30 Uhr und 12 Uhr über Österreich ziehen.

Europas Netzbetreiber sehen diesem Naturereignis allerdings mit großer Sorge entgegen. Entsprechend hat der europäische Verband (Entso-E) einen Maßnahmenkatalog erarbeitet, der das schlimmste verhindern soll. „Wenn es überall wolkenlos wäre und man dann sieht, um wie viel und wie schnell sich die Photovoltaik-Stromerzeugung verringern und später wieder ansteigen könnte, da schluckt man schon ein bisschen“, meint etwa Geschäftsführer Konstantin Staschus gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen“.

Nervosität bei den Energiekonzernen ist entsprechend spürbar, während sich große Teile der Bevölkerung des drohenden Problems nicht bewusst sind. So meint etwa der deutsche Energiekonzern Eon: „Das wird eine Herausforderung für die Netzbetreiber und auch die deutsche  Bundesnetzagentur rechnet mit einer  „besonderen Herausforderung an das Netz“.

Neben Urlaubssperren, werden die Leitstellen bei den Netzbetreibern am Freitag doppelt und dreifach besetzt. Speziell in Deutschland liefern Photovoltaikanlagen durch milliardenschwere Förderungen 39 Gigawatt an Leistung, was theoretisch 50 Prozent der Stromnachfrage in Deutschland decken kann. Wenn diese Leistung plötzlich von einer Sekunde auf die nächste durch die Sonnenfinsternis komplett entfällt, droht ein Netzzusammenbruch. Das gleiche Spiel wiederholt sich, wenn nach dem Ende der Sonnenfinsternis plötzlich wieder alle Photovoltaikanlagen Strom liefern.

In Österreich sieht der Übertragungsnetzbetreiber APG angesichts einer vergleichsweise bescheidenen Photovoltaik-Leistung von rund 800 Megawatt keine direkten Probleme. Doch durch die europaweite Vernetzung der Stromtrassen, hätte ein Blackout in Deutschland auch gravierende Auswirkungen auf Österreich. Ob die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen reichen, wird man am Freitag live erleben können.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech